wahnsinnundwir

Zwischen Wahnsinn und Erwartung – wie viel anders ist normal?

Ich schenk dir einen Regenbogen: Frohes neues Jahr!

“Ich schenk dir einen Regenbogen rot und gelb und blau:

Ich wünsch dir was, was ist denn das?

Du weißt es doch genau!”

Jahreswechsel, 2018 cut, neue Szene. Jetzt 9. 2019.

Das heißt das Jahr 2000, 00, ist jetzt 19 Jahre her. Was? Meine Einschulung liegt neunzehn Jahre zurück?

Ich habe Silvester gefeiert mit einer fünf, einer dreizehn, einem bald drei und einer bald fünfzigjährigen. Zahlenlastig dieser Blogbeitrag, ich schreibe ihn auch einhändig, im Bett liegend; verzeiht mir Rechtschreibfehler, bitte.

Ich wünsch euch was. Ich wünsche euch, dass ihr glücklich wart in den letzten Stunden und dass ihr auch gute Dinge aus dem letzten Jahr Revue passieren lassen könnt.

Wisst ihr, was für mich ein guter Moment war?

Den Streifen auf dem Schwangerschaftstest zu finden. Überraschend, ungeplant und überfordernd, auf jeden Fall. Aber auch schön. Herzklopfen und Vorfreude. Das Wissen bald ein Herz klopfen zu sehen und von innen getreten zu werden! Jetzt ist es schon wieder bald so weit und ich hab das Baby auf dem Arm.

Oh mein Leben ist so durcheinander wie schon lang nicht mehr und ich verspreche euch ich habe keine Ahnung was ich überhaupt will (oder kann), aber das ist kein Grund sich zu sorgen. So war das mein halbes Leben lang und es geht immer irgendwie weiter.

Nur was ich dieses Jahr einmal mehr begriffen habe ist, es geht um die kleinen Momente. Arme um deinen Hals die sagen “ich hab dich lieb”.

Morgende mit lauer Luft und Wohlfühlgeruch, das Gefühl von Motivation nach einer lethargischen Woche.

Ich wünsche euch Milliarden dieser Momente im letzten und im nächsten Jahr. Wohlfühlmomente voller Liebe.

Der Rest kommt irgendwann.

Mit Liebe und Lächeln

Kaddi

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2019 wahnsinnundwir

Thema von Anders Norén