wahnsinnundwir

Zwischen Wahnsinn und Erwartung – wie viel anders ist normal?

Wahnsinn und Wir sind jetzt zwei!

Mein Leben ist leise und ruhig und voll mit Mama sein. Es war aber auch mal groß und laut und manchmal sehr einsam!

Ein toller Mensch der mich seit nun mehr bald fünf Jahren durch mein Leben begleitet und immer wieder die Einsamkeit vertrieben hat, ist Lican. Sie hat mir erklärt, dass ich gut bin, wie ich bin und zwar mit Worten und Gesten, die ich begriffen habe.

Sie feuert mein Blogprojekt an, seit ich ihr davon erzählt habe und erinnert mich immer mal wieder daran, wie wertvoll meine Bilder sind. Wir wohnen im Moment ein ganzes Stück voneinander entfernt, trotzdem ist sie der Mensch, mit dem ich am Häufigsten spreche!

Und ich freue mich sehr darüber jetzt verkünden zu dürfen, dass sie ihre Gedanken hier von jetzt an nicht mehr als Gast- sondern als Partnerautorin hier mit euch teilt.

Herzlich willkommen, Lican!

Damit ihr sie auch ein Bisschen kennenlernt, haben wir gemeinschaftlich ein paar schöne Fragen gefunden, die wir für euch beantworten.

1. Was ist deine Lieblingssüßigkeit?
Lican: Eine richtige Lieblingssüßigkeit habe ich nicht, dafür mag ich zu viele verschiedene. Es muss aber immer mindestens Schokolade im Haus sein.


Kaddi: Diese Gummibärpfirsiche, zur Zeit. Mit dieser zähen Gelatinefüllung und Zucker obendrauf. Skittles. Zählen Erdnussflips als Süßigkeit? Nougat natürlich. Und Karamell.
Ach was soll’s? Ich mag Süßigkeiten!

2.Wenn dir jetzt jemand 10.000 Euro schenken würde, was würdest du damit tun?
Lican: Ich würde ein Haus kaufen, in dem genug Platz ist, dass meine liebsten Menschen dort mit mir wohnen könnten. Auf 3 Städte verteilt ist eindeutig zu weit weg.


Kaddi: Ich würde zu sehen, gescheite Menschen zu finden die mit mir mein Begegnungscafé eröffnen. Alias Bibliothek, Atelier, Musikzentrum. Zielgruppe? Alle. Ein ruhiger Platz zum Atmen. Ein Bunter zum Leben. Vor Allem aber einer, an dem du sein kannst, wie du bist.

3.Wenn du an jedem Ort der Welt leben dürftest, wo wäre das?
Lican: An jedem Ort dieser Welt? Wenn ich mir Alles wünschen könnte, würde ich ein bisschen Städte und Kontinente verschieben, um Alles beieinander zu haben, aber so lange das nicht geht, bin ich doch sehr zufrieden mit meiner Stadt. Hier gibt es so viel, das mich hält, dass ich hier nicht weg könnte oder wollte.


Kaddi: Irgendwo, wo es warm ist. Vielleicht lass ich mich von Lican mitnehmen, die kennt da einen Ort, der ziemlich schön klingt. Obwohl, Achtung, Kitsch: Für mich weniger zählt, wo ich bin. Viel wichtiger ist mir, wer dabei ist.

4. Wenn du eine Sache einfach so an dir verändern könntest, was wäre das?
Lican: Mein Gedächtnis. Ich vergesse sehr viel und das auch immer schneller. Faktenwissen, Termine, Geburtstage und vor Allem leider auch Erlebnisse. Das finde ich immer wieder sehr schade, wenn mir Freunde erzählen, was wir gemeinsam erlebt haben und ich daran keine Erinnerung mehr habe.


Kaddi: Ich wäre gern nicht mehr wütend.

5. Wenn dir für zehn Minuten jeder Mensch auf dem Planeten zuhören würde, was würdest du ihnen sagen?
Kaddi: Es gibt kein richtig oder falsch. Bitte hört auf zu vergleichen. Was für dich wertvoll ist, kann der nächste nicht verstehen: Hört auf euch zu töten, hört auf gleich sein zu wollen. Brennt diese Worte in eure Herzen, sie lösen so viele Probleme!


Lican: Ich würde ihnen sagen, sie sollen versuchen nett miteinander zu sein. Der kurze Gedanke daran, wie man sich anstelle des Anderen fühlen würde, kann in so vielen Momenten die eigenen Entscheidungen (meiner Meinung nach positive) beeinflussen. Und versuchen ersteinmal jeden Menschen als Mensch und Individuum anzunehmen und ihm die Chance zu geben, ihn so kennen zu lernen wie er wirklich ist, ohne vorher zu Urteilen.

6. Welches Tier beschreibt deiner Meinung nach Depressionen am Besten?
Lican: Ein Krake. Einer von denen, die ihre Farbe verändern können, riesige Kräfte haben und sehr weit in die Tiefsee abtauchen.


Kaddi: Eine Spinnen-Schnecken-Elefanten Mischung. Schwarz, Langsam und riesengroß. Tonnenschwer und furchtbar leise, obwohl sie so laut sein kann.

7. Was braucht die Welt deiner Meinung nach überhaupt nicht?
Kaddi: Plastik. Ich nutze es andauernd aber wünsche mir, wir wären ohne ausgekommen. Gewohnheitstier! Ich kann es mir nicht abgewöhnen.


Lican: Menschen.

8. Was ist der gemütlichste Platz der Welt für dich?
Lican: Irgendwo, wo es warm und ruhig, aber nicht still ist. Ich glaube für mich ist dieser Platz immer wieder ein anderer. Und mit dem richtigen Menschen kann es auch mal die kalte Metallbank an einem Bahnhof sein.


Kaddi: Schon wieder Kitsch! Bei dem Filou unter der Decke.

9. Welche Bedeutung hat das Schreiben für dich?

Kaddi: Jede. Es gibt paradoxerweise kaum Worte, die in Worte fassen könnten, was ich damit verbinde. Es ist mein Trostpflaster, mein Hebel, mein Lebenswerkzeug. Geschriebene Worte sind Flügel und Boot für mich. Sie sorgen für Ruhe in meinem Kopf und vertreiben die Stille. Sie sind Sturm und sonnige Windstille.


Lican: Das Schreiben ist für mich manchmal eine Art Allheilmittel. Ich habe schon in den verschiedensten Momenten mit sehr unterschiedlichen Problemen das Schreiben für mich nutzen können und damit sehr viel bewirkt. Es bringt ein wenig Ordnung in meinen Kopf und ich kann mir damit selbst beim Denken zuhören. Davon abgesehen macht es mir auch Spaß Geschichten zu schreiben und in andere Welten einzutauchen, die ich selbst mitgestalten kann.

Mit Liebe und Lächeln
Kaddi und Lican

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2018 wahnsinnundwir

Thema von Anders Norén